Donnerstag, 17. November 2011

Blick am Abend: Die Tippfehler-Gala



Kollege Franky hat mir zwar gesagt, Tippfehler aufzulisten sei kleinlich und eher langweilig. Das finde ich nicht. Ich ertrage keine Tippfehler. Sie ärgern mich. Es sind Fehler, aus denen man nichts lernen kann.

Eigentlich dachte ich nicht an Tippfehler, als ich auf der heutigen BlaA-Front lesen durfte: "Man spricht deutsch".

Doch weit gefehlt. Heisst es "Benetton" oder "Benneton"? Beides kommt im Text über Benetton vor [edit: hier fand Leser theswiss einen BlaABlog-Fehler. Ich habe ihn mittlerweile korrigiert]. Aus einer "Zielscheibe" wird eine "Zeilscheibe". Das englische Wort "Glimpse" wird zu "Gimpse", "Body Smoother" ist im BlaA dann "Body Snoother". Und die arme DJ Tatana ist Musiker, statt Musikerin.

Schlimm ist das. Was ist bloss los beim BlaA? Frust statt Schreiblust?

P.S.: Sollten Sie in meinem Text einen Tippfehler finden, dürfen Sie gerne einen Leserbrief schreiben. Ich werde mich dann bei Ihnen entschuldigen. Versprochen.
 
 
 


Kommentare:

  1. Benetton schreibt man aber wirklich so, ohne Doppel-n, mit Doppel-t. Oder um es mit den Worten von Nelson Muntz zu sagen: Ha-Ha!

    AntwortenLöschen
  2. Sehr geehrter Herr theswiss

    Ich möchte mich in aller Form bei Ihnen entschuldigen. Sie haben natürlich Recht! Ich schäme mich zutiefst.

    Mit freundlichen Grüssen
    Mad Crawler

    AntwortenLöschen

Gerne nehmen wir Ihre Leserbriefe entgegen. Wir bitten um etwas Geduld für die Freischaltung. Leider hat es sich als notwendig erwiesen, die Leserbriefe vor Veröffentlichung zu prüfen.